Kategorie: Videoproduktion

Was ist eine Videoproduktion?

Die Videoproduktion ist im Grunde der gesamte Prozess der Erstellung eines Videos. Ganz gleich, ob es sich um einen Kurzfilm, einen abendfüllenden Film, ein Wirtschaftsmarketing-Video, einen Fernsehwerbespot, ein Musikvideo oder eine andere Art von Film handelt, der Prozess kann je nach den Besonderheiten ein wenig variieren, aber der Gesamtprozess ist im Grunde derselbe. Der grundlegende Prozess lässt sich in drei Unterkategorien unterteilen.

Vor-Produktion
Produktion
Post-Produktion

Diese drei Unterkategorien umfassen alle Aspekte der Videoproduktion, von dem Moment, in dem Ihnen eine Idee in den Sinn kommt, bis zu dem Moment, in dem der Film für die Öffentlichkeit freigegeben wird. In diesem Artikel werden wir versuchen, Ihnen eine klare Definition der Videoproduktion zu geben, indem wir den gesamten Prozess der Videoproduktion erläutern.

Die 3 Hauptstadien der Videoproduktion

Vorproduktion

Dies ist die Planungsphase. Während dieses Prozesses wird es keine Aufzeichnung geben, sondern nur eine Vorbereitung.

Eine Idee wird geformt
Das Skript ist geschrieben
Die Besetzung wird ausgewählt
Die Audio- und Video-Crew-Mitglieder werden ausgewählt

Alles wird in Vorbereitung auf den Aufnahmeprozess organisiert. Szenenorte werden ausgewählt, das Drehbuch wird bearbeitet und gegebenenfalls überarbeitet, und es wird eine Übersicht über den gesamten Aufnahmeprozess erstellt.
Es gibt viele zusätzliche Faktoren, die ebenfalls überprüft werden müssen. Die richtige Beleuchtung für jede Szene ist entscheidend. Sonnenlicht und künstliche Beleuchtung vermischen sich oft nicht gut, so dass die Tageszeit, die Wetterbedingungen und der Ort für jede Szene sorgfältig ausgewählt werden müssen.

Produktion

Sobald die gesamte Besetzung und das gesamte Team eingestellt sind und das Drehbuch bearbeitet und genehmigt ist, kann der eigentliche Produktionsprozess beginnen. Besatzung und Besetzungsmitglieder reisen alle an jeden Drehort, und jede Szene wird so lange gedreht, bis sie zufriedenstellend ist. Dann gehen alle zur nächsten Szene über. Dieser Prozess wiederholt sich, bis jede Szene des Films gedreht ist. Wenn jede Szene richtig gedreht wurde, ist es an der Zeit, zur nächsten Phase der Postproduktion überzugehen.

Postproduktion

Die Postproduktion umfasst alle Handlungen, die nach Abschluss der eigentlichen Dreharbeiten des Films durchgeführt werden. Dazu gehören das Zusammenfügen der einzelnen Szenen, die Synchronisierung von Audio und Video, die Bearbeitung von Audio und Video und das Hinzufügen von Spezialeffekten.
Professionelle Video-Produktion

Es gibt viele Unternehmen, die Videoproduktion als Dienstleistung anbieten. Dadurch können Unternehmen und Einzelpersonen, die keine Erfahrung als Filmemacher haben, Marketingvideos oder andere geschäftsbezogene Videos erstellen, um ihr Firmenimage zu verbessern und ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.
Damit eine Videoproduktion erfolgreich ist, muss viel mehr dahinter stecken als nur ein Mann mit einer Kamera. Das Video muss zielgerichtet und richtig verteilt werden, sonst erreicht das Video nur eine kleine Anzahl von potenziellen Kunden. Ein Video, das einen allgemeinen Überblick über Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen beschreibt, ist großartig, wenn Sie eine herausragende Nische haben, aber wenn Sie Konkurrenz haben, muss Ihr Video dem potenziellen Kunden zeigen, warum er sich für Ihr Unternehmen und nicht für das Unternehmen Ihres Konkurrenten entscheiden sollte. Aus diesem Grund können Sie bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie mehrere kurze Videos erstellen, die jeweils auf eine bestimmte demografische Zielgruppe ausgerichtet sind. Die Videos können dann über die richtigen Plattformen verbreitet werden, um möglichst viele Personen zu erreichen, die an den Dienstleistungen Ihres Unternehmens interessiert sein könnten.

Was kostet eine Videoproduktion?

Im Durchschnitt kostet die Videoproduktion landesweit zwischen 880 und 1200 US-Dollar. Die Videoproduktionskosten basieren auf einigen wenigen Faktoren, darunter die Gesamtlaufzeit des Videos, die Anzahl der erforderlichen Kameras, der Standort und die Grafik.

Viele professionelle Videofilmer bieten kein Standardpreismenü an, sondern beraten sich stattdessen mit den Kunden und erstellen dann einen Kostenvoranschlag, der auf den Anforderungen, dem Zeit- und Arbeitsaufwand für die Fertigstellung des Videos basiert. Durch die Zusammenarbeit mit Videoproduktionsdiensten wird die Qualität Ihres Videos auf den professionellen Status gehoben. Der Videofilmer hat vielleicht auch einige großartige Ideen, an die Sie noch gar nicht gedacht haben! Die Qualität Ihres Videos ist wichtig, also nehmen Sie sich einen Stuhl und lassen Sie uns über die Kosten der Videoproduktion sprechen.

Was steht in diesem Kostenleitfaden?

Was beeinflusst die Videoproduktionskosten?
Videoproduktionskosten
Wie man eine Videoproduktionsfirma beauftragt
Wie man bei der Videoproduktion Geld spart
Vorteile einer professionellen Videoproduktion

Was beeinflusst die Kosten der Videoproduktion?

Wie bereits erwähnt, basieren die Kosten für die Videoproduktion auf einigen wenigen Faktoren, darunter die Gesamtlaufzeit des fertigen Videos, die Anzahl der erforderlichen Kameras, der Drehort und ob Sie Grafiken hinzufügen möchten. Normalerweise bieten kommerzielle Videofilmer kein Standardpreismenü an. Stattdessen beraten sie sich mit den Kunden und bieten dann einen Preis an, der auf den Anforderungen, der Zeit und dem Arbeitsaufwand basiert, die erforderlich sind, um das Video zur Zufriedenheit des Kunden fertigzustellen.
Finden Sie heraus, welche Videoproduzenten in Ihrer Region am besten bewertet sind.

Zeit

Einige Videoproduktionsfirmen legen ihre Preise auf der Grundlage der Laufzeit des endgültigen Videos fest. Andere Produktionsfirmen berechnen einen Stundensatz für die Zeit, die für alle Aspekte einer Produktion, einschließlich Vorbereitung, Dreh und Bearbeitung des Videos, benötigt wird. Hier sind einige Beispiele von Thumbtack-Videoproduzenten, wie sich die Laufzeit auf die Gesamtkosten der Produktion auswirkt.

Verstehen der Dienstleistungen

Die Preise für kommerzielle Videografie decken eine Reihe von Dienstleistungen ab. Bevor Sie einen Vertrag mit einer Videoproduktionsfirma abschließen, vergewissern Sie sich, dass Sie genau wissen, was Sie erhalten.

Beispielsweise umfassen die Paketpreise für amerikanische Medienfachleute aus West Palm Beach, Florida, die Zeit vor Ort für die Dreharbeiten, Musikrechte, professionelles Voiceover, Bearbeitung und das Hochladen auf YouTube. All diese Dienstleistungen können bei anderen Videoproduktionsfirmen als zusätzliche Zusatzleistungen angeboten werden, daher ist es wichtig, dass Sie sich im Voraus darüber im Klaren sind, was im Preis enthalten ist.

Drehort

Wenn der Drehort des Videos außerhalb eines bestimmten Kilometerradius liegt, kann der Videofilmer eine zusätzliche Reisekostenpauschale erheben.
Holen Sie sich kostenlose Kostenvoranschläge von hochrangigen Videoproduzenten ein.

Preise für Videoproduktionen

Einige kommerzielle Videofilmer bieten Standardpakete an, um die Dinge für Kunden einfach zu halten, die vielleicht keine individuelle Produktion wünschen.

Zum Beispiel bietet Lorray Digital Media aus Morrisville, Pennsylvania, drei Standardpakete an, die auf der fertigen Laufzeit und Drehzeit basieren:
Gesamtlaufzeit Drehzeit Gesamtkosten
1 Minute 2 Stunden $499
2 Minuten 5 Stunden $599
4 Minuten 8 Stunden $699

Alle diese Pakete umfassen einen kompletten Editing-Service, grundlegende Grafikanimationen, Konzeptvideobearbeitung und Drehbuch, professionelle Sprachausgabe, Dreharbeiten vor Ort bis zu 100 Meilen oder im Studio, lizenzfreien Soundtrack und Videoformatierung zur Vorbereitung des Uploads.

Als weiteres Beispiel bietet ISDesigns Studio aus Berkeley, Kalifornien, seinen Kunden einige verschiedene Stunden- und Tagessätze an:

Startbasispreis für Aufträge mit einer Kamera, einem Shooter, vorhandenem Licht und ohne Setdressing: $250
Vor- und Nachproduktion, Grafikarbeiten und alle anderen Produktionszeiten: $50/Stunde
Vier-Stunden-Paket für mobile Produktionen vor Ort oder in Studios, einschließlich eines Shooters, zwei HD-Kameras, einem grundlegenden Mikrofon- und Ton-Setup, einem Beleuchtungsset mit Hintergrund und Green-Screen-Setups: $300
Acht-Stunden-Paket für mobile Produktionen vor Ort oder in Studios, einschließlich eines Shooters, zwei HD-Kameras, einem grundlegenden Mikrofon- und Ton-Setup, einem Beleuchtungsset mit Hintergrund und Green-Screen-Setups: $500.

Zusätzliche Zeit wird zum Stundensatz von 50 $/Stunde in Rechnung gestellt.

So engagieren Sie eine Videoproduktionsfirma

Es gibt ein paar Schritte, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen und sicherstellen, dass Sie eine Videoproduktionsfirma beauftragen, die für Sie oder Ihr kleines Unternehmen die richtige Wahl ist:

Finden Sie Ihre Bedürfnisse heraus: Was ist der Gegenstand? Ist Ihr Video für den persönlichen Gebrauch, ein Marketing-Video oder ein Unternehmensvideo? Müssen Sie an mehreren Orten drehen? Werden Sie B-Roll-Material benötigen? Ganz gleich, um welchen Videotyp es sich handelt: Wenn Sie vor der Planung Ihrer Beratung genau wissen, welche Bedürfnisse Sie haben, kann der Prozess reibungslos ablaufen.

Wie Sie bei der Videoproduktion Geld sparen können

Videokosten sind nicht billig, daher hier ein paar Möglichkeiten, wie Sie ein wenig zusätzliches Geld sparen und die Produktion kostengünstig halten können:

Zeit ist Geld: Trainieren Sie Ihr Bildschirmtalent im Voraus, damit Sie keine Zeit mit dem Videofilmer verschwenden. Vergewissern Sie sich, dass die Talente ihre Zeilen und Stichwörter kennen, bevor Sie mit dem Videoproduktionsteam drehen.
Vereinbaren Sie ein Treffen vor der Produktion: Vereinbaren Sie am Tag vor den Dreharbeiten ein Telefongespräch oder eine Besprechung vor der Produktion, um sicherzustellen, dass alle Crewmitglieder und Talente auf derselben Seite stehen. So wird sichergestellt, dass alle Erwartungen auf beiden Seiten der Partnerschaft erfüllt werden.
Laden Sie das Video selbst hoch: Wenn Sie das Video selbst hochladen können, bezahlen Sie nicht dafür, es für sich machen zu lassen. Win-Win-Situation!
Kaufen Sie ein Paket: Wenn Sie wissen, dass Ihr Videoprojekt längere Dreharbeiten erfordert, dass Sie Mikrophone/Beleuchtung usw. benötigen, sehen Sie sich die Paketoptionen an, die die Videoproduktionsfirma anbietet. Vielleicht sparen Sie dadurch am Ende eine Menge Geld!
Drehen Sie lokal: Um zusätzliche Reisekosten zu vermeiden, sollten Sie eine Drehortsuche einplanen, damit Sie einen Drehort innerhalb des Kilometerradius der Produktionsfirma wählen können.

Finden Sie einen hochkarätigen Videoproduzenten in Ihrer Nähe.


Vorteile einer professionellen Videoproduktion

Wenn Sie eine hochwertige Videoproduktionsfirma beauftragen, zahlen Sie für die Fähigkeiten ihrer Crewmitglieder, der Videoproduzenten, ihre Ausrüstung und ihr professionelles Know-how in der Branche. Für die Produktion eines erstklassigen Videos wird viel Zeit, Ausrüstung und Arbeit aufgewendet, und es zahlt sich aus, einen professionellen Videofilmer zu beauftragen, um das bestmögliche Endprodukt für Ihre Videoanforderungen zu erstellen.

Eine professionelle Videoproduktionsfirma bringt jahrelange Erfahrung in der Videoproduktion mit, um das richtige Video für Ihre Bedürfnisse zu erstellen. Eine erfahrene Produktionsfirma wird auch die richtige Beleuchtung, Requisiten, Aufnahmeausrüstung und Grafik verwenden, um sicherzustellen, dass für Sie und Ihr Kleinunternehmen ein Video von höchster Qualität produziert wird. Ja, ein professionell produziertes Video wird teurer sein, aber der Produktionswert des Projekts wird am Ende exponentiell steigen. Das Endziel besteht natürlich darin, Ihre Marke im idealen Licht zu präsentieren, und professionelle Videounternehmen verfügen über jahrelange Erfahrung in der Videoproduktion, um genau dies zu erreichen.

Ganz gleich, ob Sie hoffen, das professionell produzierte Video Ihres Unternehmens in sozialen Medien oder auf der Landing Page Ihrer Website zu präsentieren, oder ob Sie einfach auf ein qualitativ hochwertiges Videomaterial für Ihren persönlichen Gebrauch hoffen, Sie werden von dem Endprodukt sicherlich nicht enttäuscht sein, wenn Sie mit einer professionellen Videoproduktionsfirma zusammenarbeiten.

Warum ein Imagefilm keine Option ist!

In der guten alten Zeit gab es nur den Werbespot für die Produktwerbung im Kino und im Fernsehen, den Imagefilm und den Produktfilm als Alternative für alle anderen Zwecke. Bis YouTube und Social Media die jahrzehntelang erprobten Formen des Konsums von Film und Video über Nacht alt aussehen ließen.

Die schlechtere Alternative ist ein Imagefilm

In einer nicht-linearen Welt hat der konventionell aufgebaute Unternehmensfilm nichts mehr zu sagen. Es gibt bessere und effizientere Alternativen, um mit bewegten Bildern Effekte zu erzielen!

Sie müssen wissen, dass

Imagefilme basieren auf dem Irrtum eines statischen Weltbildes. Es besagt, dass ein Unternehmen alle paar Jahre bewegte Bilder verwenden sollte, um das eigene Firmenimage zu kommunizieren.
Anstatt erhebliche Ressourcen in einen Imagefilm zu investieren, ist es ratsam, auf serielle Videos zurückzugreifen. Diese können ebenfalls Werte transportieren, lassen sich aber als modulare Massnahme laufend der Realität anpassen.
Der Imagefilm hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Er soll Gefühle mit einer Marke verbinden, darf sich aber oft nicht auf Emotionen verlassen.
Es gibt viele Videoformate, die Informations- und Identifikationsflächen eleganter verknüpfen und damit Botschaften effizienter transportieren.

Imagefilm: Ein alter Mann aus der vordigitalen Ära!

Verändert der Fluss das Flussbett? Oder zwingt er den Fluss zur Bewegung? Niemand wird bestreiten, dass sich beide Elemente, Fluss und Flussbett, gegenseitig beeinflussen. Dasselbe gilt für bewegte Bilder und Verbreitungswege. Deshalb sollten Imagevideos abgeschafft werden! Der Imagefilm ist ein schwachsinniger alter Mann aus der vordigitalen Ära.

Das Problem des alten Krieger-Imagefilms beginnt damit, dass die Wahrnehmung einer Sache nicht statisch, sondern dynamisch ist. Diese Dynamik hat durch die Digitalisierung und nicht zuletzt dank der sozialen Medien erheblich zugenommen. Bewegte Bilder, Informationen und Emotionen sind allgegenwärtig geworden.

Aber das ist noch nicht alles.

Das „Bild“, sei es auf Marken-, Produkt- oder Unternehmensebene, setzt sich immer noch aus der Summe der Einzelansichten zusammen. Die Zahl dieser Einzelteile, die letztlich den „Ruf“ ausmachen, ist mit den neuen Medien geradezu explodiert. Gleichzeitig hat die Geschwindigkeit und Häufigkeit, mit der sich positive und negative Wahrnehmungen verbreiten, radikal zugenommen. Imagefilme müssen sich diesen neuen Anforderungen stellen.

Der Kaiser aus dem Märchen von Hans Christian Andersen kauft seine neuen Kleider nicht mehr bei H&M. Er lässt sie von Zalando liefern und wird sie morgen in seinem eigenen 3D-Drucker selbst herstellen. Alles bleibt anders.

Kann und darf man angesichts dieser Dynamik ein ohnehin schon etwas gelenkig steifes Schlachtross in die Schlacht werfen, um den Kampf um Aufmerksamkeit zu gewinnen?

Der Imagefilm

Das klassische Imagevideo einer Videoproduktion hat zwei Aufgaben: Es soll, wie der Name schon sagt, ein Image stärken, verändern oder aufbauen und – im Zusammenspiel mit einer geschickten Verbreitungsstrategie – diese Wahrnehmung bekannt machen. Beide Faktoren, Image und Bekanntheit, sind wesentlich für den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen.

Aus diesem Grund muss der Auftragsfilm alter Schule ein Allrounder sein. Er erklärt die Essenz und geht in die Tiefe, um gleichzeitig in grossen Bögen zu denken. Und weil die Einstellung (gemeint ist der psychologische Begriff, nicht die filmtechnische Einstellung) weitgehend auf Emotionen beruht, muss er mit Fakten und Gefühlen jonglieren können.

Die Komplexität dieser Mischung ist nur mit einem enormen Maß an Fachwissen, Erfahrung und Talent möglich. Bei der Erstellung eines Imagefilms genügt es nicht, nur zu filmen. Imagefilme gehören nicht in die Hände von jungen Filmemachern und unerfahrenen Anbietern. Dieses No Go hat diese Art von Video schon immer teuer gemacht. Aber selbst wenn das Budget für einen „schönen“ Film in Zeiten knapper Mittel zur Verfügung steht, kann er im heutigen Medienumfeld noch seinen Zweck erfüllen?

Ja, das kann er. Aber nur, wenn der Imagefilm schärfer definiert und in einer präziseren und moderneren Form gedacht und gestaltet wird.

Eine Alternative ist dann sinnvoll, wenn sie die gleichen Kommunikationsziele besser erfüllen kann. Besser bedeutet: näher am Betrachter, billiger, flexibler bezüglich zukünftiger Aktualisierungen oder authentischer.

Derzeit gibt es dafür 5 Alternativen:

Alternative 1: Firmenkurzfilm

Viele Imagefilme versuchen, sich hinter einer Geschichte zu verstecken. Dem sorgfältig zusammengestellten Schlagwortkatalog für Film-Briefings (Nachhaltigkeit, Kundenorientierung, Innovation etc.) traut man nicht so recht. Videos dieser Art haben eines gemeinsam: Als Zuschauer spürt man die Absicht und ist … – verstimmt!

Vielversprechender ist es, sich von Anfang an auf das Erzählen einer Geschichte zu konzentrieren und den Imagefilm als Kurzfilm zu eröffnen. Ob real oder fiktional, jede Geschichte basiert in weit größerem Maße auf Werten und dem Erreichen von Zielen, als der Laie glauben mag.

Ein Kurzfilmformat bietet viele Möglichkeiten für Bewegtbildinhalte im Web: Die Produktion kann von Fotos und Videoclips begleitet werden. Serielle, kurze Interviews mit Protagonisten, Machern und Auftraggebern, Trailer und Making-Of können das Interesse am Kurzfilm wochenlang wach halten und wertvolle Zusatzinformationen vermitteln.

Alternative 2: Unternehmens-Reportage-Video

Jeder Film hat eine narrative Perspektive. Allein der Blickwinkel, sowohl der des Autors als auch später der des Regisseurs und Kameramanns, ist gewählt und daher immer subjektiv.

Die Reportage macht die Wahl der Perspektive zum Prinzip. Sie fragt („will ich wissen“) und erklärt das Objekt ihrer Neugierde offen zur Prämisse.

Die Reportage ist redaktionell eine anspruchsvolle Angelegenheit. Ihre Umsetzung ist aber weit weniger aufwändig als bei traditionellen Dinosaurier-Imagefilmen oder Kurzfilmen. Selbst mit überschaubaren finanziellen Mitteln können so die notwendigen Mittel in die sorgfältige Aufbereitung von Emotionen und Informationen, die auf Film oder Video transportiert werden sollen, gesteckt werden.

Für soziale Kanäle kann eine Reportage auf unterschiedliche Weise angegangen werden. Mehrteilige Reportagen zu einem Thema (monothematisch) sind ebenso möglich wie eine Serie von Berichten zu verschiedenen Themen.

Alternative 3: Unternehmensvideo-Dokumentation

Im Gegensatz zur Reportage, die einer Frage oder einem Themenfeld nachspürt und auch die Gefühle des Erzählers sichtbar machen kann, verfolgt die Dokumentation einen objektiveren Ansatz. Der Dokumentarfilm beobachtet. Sie schaut und zeigt, was geschieht. Die Emotionen kommen nicht vom Erzähler, sondern vom Zuschauer. Unternehmensdokumentation ist eine der authentischsten Möglichkeiten, einem Unternehmen ein Gesicht zu geben.

In der Vorbereitung auf die neuen Medien hat die Dokumentation die gleichen Möglichkeiten wie die Reportage.

Alternative 4: Modulares Unternehmensvideo

Seriell und modular können nicht nur Berichte und Dokumente sein, sondern im Grunde jede Art von Video. Immer unter der Voraussetzung, dass zwei Bedingungen berücksichtigt werden.

Entweder muss der Inhalt für eine natürliche kapitelweise Bearbeitung geeignet sein. Einzelne Segmente müssen als solche konsumierbar sein, ohne ihre Attraktivität zu verlieren.

Oder der Inhalt, der als einzelner Strang erzählt werden soll, kann mit Cliffhanger in einzelne Module zerlegt werden. Cliffhanger ist der dramaturgische Trick, der am Ende des Moduls eine Frage stellt oder den Zuschauer vor eine Situation stellt, die er sich in der nächsten Episode ansehen muss, um sie zu lösen.

Alternative 5: 360 Imagefilm

Virtuelle Realität (VR) kann auch für Bildzwecke genutzt werden. Im besten Fall geht die Technologie, die als Trend gilt, synergetisch mit dem Inhalt Hand in Hand. Auch 360 Imagevideos können auf allen reichweitenstarken Plattformen eingesetzt werden, ohne an Interaktivität zu verlieren. Darauf setzen die großen Player im Videogeschäft: Google, die Tochtergesellschaft von Alphabet Inc. mischt nun zunehmend die Karten im 360-Grad-Film mit der 360-Grad-Kamera YI HALO von Google.

Wie alle Videofilme haben 360-Grad-Bildfilme immer dann die stärkste Wirkung, wenn sie Situationen akzeptieren und sie nicht in eine Geschichte verwandeln wollen. Es gibt keinen Zwang zum Geschichtenerzählen. Selbst eine einzige interaktive Ansicht kann bereits bestehende Ansichten einer Sache durch Einsicht verändern. Wo es interessante und visuell ansprechende Dinge zu entdecken gibt, kann die Rundumsicht, ob als Live-Stream im Internet in Echtzeit zugänglich oder als gut gemachtes 360°-Video, in Wirkung und Authentizität unschlagbar sein.
Zusammengefasst

Das Internet macht Videos weder besser noch schlechter. Nur anders. Das betrifft auch den klassischen Imagefilm.

3 Gründe, warum Sie einen Unternehmensfilm brauchen


Wenn es um eine solide Strategie für die Produktion von Unternehmensvideos geht, müssen Sie alle Ihre Grundlagen abdecken. Sie können nicht mehr einfach gute Inhalte in einem Blog schreiben. Wenn es darum geht, verblüffende Inhalte zu erstellen, muss man über sich hinausgehen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Botschaft aufnehmen und sie auf verschiedene Arten verbreiten müssen. Video ist ein besonders wichtiger Weg, um Ihre Inhalte zu verbreiten. Hier sind einige wichtige Gründe, warum Sie eine erstaunliche Unternehmensvideoproduktion in Ihre Online-Marketingkampagne integrieren müssen.

Jeder Mensch liebt es, Informationen anders zu konsumieren

Es gibt verschiedene Arten von Lernenden in dieser Welt, und wenn es um den Inhalt geht, ist Ihr Ziel, zu bilden. Vielleicht bringen Sie jemandem bei, warum er Ihre Dienstleistungen benötigt, wie er Ihre Produkte nutzen kann, wann er Ihre Schulung benötigt oder wo er Ihr Coaching am besten in seinem Leben anwenden kann. Ganz gleich, was Sie verkaufen, Ihre grundlegenden Ziele bei der Erstellung von Inhalten laufen alle darauf hinaus, ein Zielpublikum auszubilden.

Wenn Sie in Ihrem Blog nur Inhalte schreiben, richten Sie sich nur an Lernende, die lesen und schreiben können. Wenn Sie Videocontent für Unternehmen erstellen, richten Sie sich auch an visuelle und auditive Lernende. Wenn Ihre Videos einfache Anleitungen enthalten, denen die Leute folgen können, können Sie sogar die kinästhetischen Lernenden ansprechen, die einen praxisnahen Lernansatz bevorzugen.

Durch die Einbindung von Unternehmensvideoproduktionen in Ihre Inhalte werden Sie Inhaltskonsumenten ansprechen, die Video lieben. Sie können sogar das Beste aus verschiedenen Welten herausholen, indem Sie Ihr Video in einem Blog-Posting in Textform unterhalb des Videos transkribieren. Dies wird den Lese- und Schreiblernenden Freude bereiten und bei der Suchmaschinenoptimierung der das Video begleitenden Seite helfen. Sie können auch den Audioteil Ihres Videos streichen und ihn in eine herunterladbare MP3-Datei oder einen Podcast für iTunes für reine Hörgeschädigte umwandeln.

Google liebt Video

Seit der Übernahme von YouTube im Jahr 2006 dürfte es offensichtlich sein, dass Google Video liebt. Wenn Sie das nicht überzeugt, dann vielleicht, wenn Sie einen Blick auf die Suchergebnisse werfen. Google integriert jetzt nicht nur Links in seine Suchergebnisse, sondern auch Videoergebnisse. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Unternehmen, das Reifen verkauft hat, würde mit einem hilfreichen Video auf Platz 3 oder 4 der Ergebnisse für den Reifenwechsel gelistet.
Online-Video-Suchergebnisse

Alles, was das Unternehmen tun müsste, um aus dieser Stelle Kapital zu schlagen, wäre sicherzustellen, dass sich der Link zu ihrer Website auf dem Video selbst und unter dem Video in der Beschreibung befindet. Jemand könnte sich das Video ansehen, merken, dass er dies selbst tun könnte, und dann einen neuen Reifensatz beim Unternehmen bestellen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Videos auf YouTube und Ihrer eigenen Website bei der Suche nach Ranglisten helfen können.

Video lässt sich leicht weitergeben

Video-Sharing-Sites wie YouTube und Vimeo machen es einfach, Videos über einen Link zum Video oder den von der Site bereitgestellten Einbettungscode freizugeben. Dadurch wird es viel wahrscheinlicher, dass Menschen Ihre erstaunlichen Unternehmensvideos in ihrem Blog, auf ihrer Facebook-Seite oder in anderen sozialen Medienkonten freigeben. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie mit Ihrem Video eine großartige Botschaft erstellen, es nicht zu Ihrer Lebensaufgabe machen müssen, das Video weiterzugeben. Nach ein wenig Werbung durch Ihr Unternehmen könnten Sie es von anderen für sich werben lassen! Die vielen Möglichkeiten, wie das Video in diesem Beitrag weitergegeben werden kann, sehen Sie unter den Top 10 Möglichkeiten, das Video in eine Webseite einzubetten.

Für Ihr eigenes Video zu werben ist auch nicht unbedingt so schwer. Zu den einfachen Möglichkeiten, den Freigabeprozess für Ihr eigenes Publikum zu beginnen, gehört das Hinzufügen des Videos zu Ihrer eigenen Website, Blog-Inhalt, Facebook-Seite oder Google+-Seite. Je öfter ein Video in Netzwerken wie YouTube geteilt, gemocht und kommentiert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es in den Suchergebnissen auftaucht und virale Popularität gewinnt.

Der beste Teil über Unternehmensvideos

Was ist das Beste an der Unternehmensvideoproduktion? Wenn Sie kein Fan des Verfassens von Inhalten sind, dann könnte die Erstellung von Videos für Ihr Unternehmen eine großartige Alternative sein. Sobald Sie erst einmal den Dreh raus haben, könnten Videos zu einem wesentlichen Bestandteil Ihrer gesamten Online-Marketingstrategie werden.

Grundlagen der Videoproduktion

Video ist zu einem massiven Bestandteil der Marketingkommunikation geworden.

Studien zeigen, dass Video-Content weiterhin die treibende Kraft für eine bessere Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist, die die Aufmerksamkeitsspanne der Verbraucher aufrecht erhält, ein höheres Engagement in sozialen Medien erzielt, die Klickrate bei E-Mail-Kampagnen erhöht und die Kundenkonversionen steigert.

Was den meisten Menschen nicht bewusst ist, ist, wie komplex selbst das einfachste Video sein kann. Es geht nicht mehr darum, sich einen VHS-Camcorder zu schnappen, ihn über die Schulter zu werfen, etwas aufzunehmen, auf der Linearmaschine zu schneiden und Schluss zu machen.

Video ist zu einem massiven Bestandteil der Marketingkommunikation geworden.

Mit der heutigen Technologie sind die Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen, so fortschrittlich und hochtechnologisch, dennoch ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir immer noch eine Bildungsgrundlage haben, auf der wir aufbauen können.

Heute werden wir uns mit der wichtigen Terminologie der Videoproduktion befassen.

Das Seitenverhältnis ist das Verhältnis zwischen der Breite und der Höhe Ihrer Videoabmessungen, ausgedrückt als Verhältnis. Heute halten wir uns bei traditionellem HD meist an 16:9.

B-Roll ist zusätzliches Material, das unterstützende Details und größere Flexibilität beim Videoschnitt bietet. Erfassen Sie so viel Vielfalt wie möglich, einschließlich: Weitwinkelaufnahmen, Nahaufnahmen, Vogelperspektive usw.

Die Farbtemperatur ist eine charakteristische Eigenschaft des sichtbaren Lichts in einem Bild. Sie reicht von kühl bis warm und wird in der Einheit Kelvin gemessen.

Der Weißabgleich ist der Prozess, bei dem die richtigen Farben für die Art des verfügbaren Lichts erfasst werden. Sie stellen sicher, dass die Farbe Weiß immer weiß ist und keine blauen oder roten Farbtöne aufweist.

Boom-Mikrofone sind Mikrofone, die stark direktional sind. Sie werden verwendet, um Audiosignale aus dem Nahbereich der Kamera einzufangen, indem sie an einer langen Stange befestigt werden.

Handmikrofone werden für Interviews oder Präsentationen verwendet. Sie sind sowohl drahtgebunden als auch drahtlos erhältlich und eignen sich perfekt für Aufnahmen vom Typ „Mann vor Ort“.

Lavalier-Mikrofone sind kleine Ansteckmikrofone, die an der Kleidung des Probanden befestigt werden.

Die Tiefenschärfe (Depth of Field, DOF) bezieht sich auf den Teil Ihres Bildes, der scharf abgebildet wird. Bei einer Tiefenschärfe wird fast alles im Bild scharf abgebildet. Bei einer flachen Schärfentiefe ist ein schmaler Bereich innerhalb Ihres Videobildes scharf abgebildet.

Die Blende ist die Maßeinheit, die die Größe der Öffnung im Objektiv definiert, die eingestellt werden kann, um die Lichtmenge zu steuern, die den Film oder digitalen Sensor erreicht. Die Größe der Blende wird in Blendenstufen gemessen.

Die Bildfrequenz ist die Rate, mit der sich ein Verschluss öffnet und schließt oder ein Sensor während einer Sekunde Video aufnimmt. Typische Bildfrequenzen sind 24, 25 und 29,97, 30 und 50 und 60. Hier ist ein gutes Beispiel.

Einbeinstativ ist ähnlich wie ein Dreibeinstativ, aber mit nur einem „Fuß“. Es bietet Unterstützung, aber auch Mobilität und ist praktisch in Situationen, in denen das Mitbringen eines Stativs zu umständlich wäre.

Ein Dreibeinstativ wird verwendet, um eine Kamera, ein Blitzgerät oder eine andere fotografische Ausrüstung zu stabilisieren und zu heben. Alle fotografischen Stative haben drei Beine und einen Montagekopf zum Ankoppeln einer Kamera.

Die Drittelregel ist eine Methode, mit der Sie Ihre Aufnahmen auf ästhetisch ansprechende Weise zusammensetzen können. Wo sich die Linien schneiden, sind Punkte, an denen Sie Ihr Motiv platzieren möchten.

Shot List ist ein vollständiges Protokoll aller Aufnahmen, die Sie in Ihren Film aufnehmen möchten; im Wesentlichen ist es eine Checkliste, die mit winzigen Details gefüllt ist, die Ihrem Film ein Gefühl von Richtung und Effizienz geben.

Slate ist ein rechteckiges Brett und ein Clapstick, der ein scharfes „Klatsch“-Geräusch erzeugt. Er wird zum Einfangen und Organisieren des Tons während der Produktion verwendet und erleichtert dem Cutter die Arbeit bei der Synchronisierung von Bild und Ton in der Postproduktion.

Drei-Punkt-Beleuchtung ist eine gebräuchliche Art der Beleuchtungseinrichtung, bei der ein Motiv aus drei verschiedenen Quellen beleuchtet wird, um die Schatten zu kontrollieren und den Kontrast auszugleichen. Die drei Lichter werden üblicherweise als Rand-, Tasten- und Fülllicht bezeichnet.

Das Tastenlicht ist die Hauptlichtquelle. Es leuchtet direkt auf das Motiv, normalerweise von vorne rechts oder vorne links, und bestimmt das allgemeine Aussehen und die Haptik der Aufnahme.

Das Aufhelllicht sorgt für die Ausgewogenheit des Schlüssellichts, indem es den Rest des Gesichts des Motivs mit weicherem Licht „ausfüllt“. Es sollte auf der Seite positioniert werden, die dem Hauptlicht gegenüberliegt.

Gegenlicht erzeugt einen schmeichelnden Lichtrand um das Motiv herum und trennt es vom Hintergrund. Manchmal wird das Gegenlicht als Randlicht bezeichnet.

Establishing Shots werden gegen Anfang oder Ende einer Szene gezeigt, um die Szene in Szene zu setzen und die gesamte Umgebung zu zeigen.

Weitwinkelaufnahmen zeigen das gesamte Subjekt und seine Umgebung.

Mittlere Aufnahmen nähern sich dem Hauptobjekt und zeigen detailliertere Gesten und Körpersprache.

Mittlere Nahaufnahmen sind nur einen Hauch näher als mittlere Aufnahmen, zeigen aber mehr Details.

Nahaufnahmen füllen den Rahmen fast vollständig mit dem Gesicht des Motivs aus. Dies betont die Mimik einer Person und hilft dem Publikum, ihre Reaktionen zu verstehen.

Extreme Close Ups sind sehr nah am Subjekt und zeigen normalerweise nur einen Teil des Gesichts, wie die Augen oder den Mund.

Cut-Ins, auch als Einfügeaufnahmen bekannt, zeigen normalerweise Objekte oder Requisiten, die